Sayago

Sayago

Sayago –und wohl auch ein Teil von Aliste- ist eines der bestgepflegten ethnografischen Freiluftmuseen auf der iberischen Halbinsel. Seine Architektur ist weiterhin intakt in einer Szenerie von Vorhängen, Kurbelwellen, Wasserbrunnen, die Pontons, die über Bäche springen, “Chiviteras”, und die kleinen Hütten der zusammengedrängten Gehöfte bezeugen eine Kultur, die in eine Landschaft aus Granit, Eichen, Heidekraut und Ginster integriert ist. Die ganze Landschaft ist durchzogen von alten Römerstraßen, die stumm, aber nicht blind die Augen ihrer Steinbrücken bewahren. Es wird erzählt, dass Viriato, ein mutiger lusitanischer Schäfer, der sich einem ganzen Imperium entgegen stellte, in dieser Gegend gelebt hat, manche sagen sogar, sein Geburtsort läge in Torrefrades, einem der Orte von Sayago.

Angrenzend an Aliste, Portugal und Tierra del Vino (Land des Weins) wird die Region Sayago umschlossen von den Flüssen Tormes und Duero, und besitzt eine außerordentlich interessante, volkstümliche Architektur sowie den Naturpark Arribes, der eine der beeindruckendsten Landschaften der Halbinsel bietet. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass Sayago ein privilegiertes Reiseziel ist, und als “ethnografisches Freiluftmuseum” beschrieben wurde.

Gemeinden wie  Villardiegua de la Ribera, mit seiner bekannten “Stute”, eine vorrömische Steinskulptur aus der Eisenzeit, Sogo mit seiner einzigartigen römischen Brücke oder Almeida bewahren archäologische Reste der Romanisierung in dieser Gegend, und sind durch alte Römerstraßen wie La Mirandesa verbunden. Erblickt man die Pino-Brücke über dem Duero, ist man von ihrer Eisenkonstruktion und ihrem großen Lichtbogen in dieser ländlichen Gegend überrascht. Torregamones ist mit seinen “Chiviteras” ein weiteres attraktives Ziel.

Pereruela ist ein wichtiges lokales Zentrum traditionellen Töpferhandwerks, das sich seit längst vergangenen Zeiten bis heute gehalten hat. Die Öfen und Tonwerkzeuge sind für ihre hohe Widerstandskraft gegenüber Feuer und den großartigen Nutzen in der Küche bekannt.

Der geschichtsträchtige Ort Fermoselle, bekannt als der Balkon des Duero, wurde zum künstlerisch-historischen Komplex erklärt. Zu erwähnen ist vor allem die Kirche Nuestra Señora de la Asunción als ehemaliges 1730 gegründetes Franziskanerkloster, dessen Kirche aus dem XII. Jahrhundert im XVIII. Jahrhundert restauriert wurde. Neben dem Charme des Ortes, der das letzte Bollwerk des Bischofs Acuña im Comuneros-Aufstand bildete, besitzt die Gemeinde wirklich spektakuläre Landschaften.

Das historische Erbe dieser Region begründet den Umstand, dass der Landkreis auf ländlichen Tourismus setzt, der auch für die anspruchsvollsten Touristen eine breite Angebotspalette bereithält.

Más Información