Bercianos de Aliste

Bercianos de Aliste

2011 zum Fest von regionalem touristischem Interesse erklärt, wird die Osterwoche charakterisiert durch Einfachheit und Emotionalität.  Ergebnis einer tief verwurzelten Religiosität, haben die Menschen dieses Ortes gewusst, wie sie die Tradition, jedes Jahr das Leiden und den Tod Christi zu repräsentieren, intakt halten können. Und das tun sie mit einer Authentizität und Frömmigkeit, dass die Laienbrüder, die an der Prozession der Grablegung teilnehmen, sogar ihr eigenes Totenhemd anziehen.

Das Ambiente, das die Zuschauer erleben, ist von einem Realismus und einer Stärke, die heute fast nicht mehr vorstellbar ist.

Zu Beginn des Nachmittags versammelt sich der Ort um die Kirche herum, wo vor dem Bildnis des gekreuzigten Jesus die Predigt der Kreuzabnahme gehalten wird. Von einer Leiter aus nehmen zwei Priester die Christusfigur vom Kreuz und legen sie in einen gläsernen Sarg. Die Büßer beginnen dann den Trauerzug, der sie einen steilen Abhang bis zum Kreuzweg hinauf führt, wo ein Chor “Die fünf Wunden” und “Miserere “ intoniert und es erfolgt die Verbeugung vor den Kreuzen.

Die Laienbrüder sind bekleidet mit weißen Tuniken und Strümpfen und den Totenhemden, die sie auf ihrer letzten Reise begleiten und die von ihren Bräuten nach der Verlobung genäht wurden. Ihnen folgen ältere Männer mit der Erde eigenen braunen Umhängen, einer von ihnen bittet um Almosen für die Beerdigung von Christus.

Nach der Verbeugung kehrt die Prozession zur Kirche zurück, wo der gläserne Sarg mit dem Körper Christi abgesetzt wird.

Más Información